Politische Korrektheit als Bremsklotz?

LZ-Podium der Luzerner Zeitung

Darf man das noch sagen? Eine Podiumsdiskussion über den öffentlichen Meinungsbildungsprozess

Teilnehmer:

  • Giuseppe Gracia Schriftsteller, Mediensprecher Bistum Chur, PR-Berater
  • David Roth Präsident SP Kanton Luzern und Gewerkschaftssekretär
  • Regula Stämpfli Politologin, Dozentin und Autorin
  • Andreas Thiel Satiriker, Buchautor und Kolumnist
  • Jérôme Martinu Chefredaktor «Luzerner Zeitung» und Regionalausgaben

Es ist eine steile These: Moralapostel und Gesellschaftsverbesserer wollen alles verbieten, was nicht der eigenen Gesinnung und Vorstellung entspricht. Und weil diese Akteure immer lauter werden, ist die Meinungsfreiheit in Westeuropa in Gefahr. So zumindest sieht es der streitbare Autor Giuseppe Gracia in seinem neuen Buch «Das therapeutische Kalifat». Doch stimmt das wirklich? Die öffentliche Meinungsfreiheit war doch noch nie so garantiert wie heute? Oder verhindert die so oft angemahnte politische Korrektheit offene Debatten in Politik und Gesellschaft?

Mehr zum Thema unter https://www.luzernerzeitung.ch/zentralschweiz/luzern/roth-thiel-staempfli-gracia-debattieren-ueber-politische-korrektheit-ld.1074205

Schreibe einen Kommentar