Journalist deckt Weltverschwörung auf

Im Roman «Der letzte Feind» von Giuseppe Gracia

Eine junger, atheistischer Journalist will im Vatikan einen Mord an seinem Jugendfreund, der Priester geworden ist, aufklären. Dabei kommt er einer Weltverschwörung rund um den Vatikan auf die Spur. So fasst Giuseppe Gracia die Handlung seines neuen Romans «Der letzte Feind» zusammen. Also eine Art Thriller à la Dan Brown.

Gracia ist nicht nur Autor, sondern auch Journalist und Kommunikationsberater, unter anderem für das Bistum Chur. Entsprechend besitzt er Insiderwissen über die katholische Kirche. Trotzdem ist «Der letzte Feind» sein erstes Werk, wo die Kirche vorkommt.

Im Beitrag erzählt Gracia, wieso er in diesem Roman die Kirche thematisiert und was er mit seinem Werk bei den Lesern auslösen will.

Weiterlesen bei Lifechannel.ch

Schreibe einen Kommentar